Videokommunikation als Schnittstelle für Sales und Marketing

2020 zwang viele Vertriebler dazu unter Beweis zu stellen, dass ein Großteil des Tagesgeschäfts vor der Kamera stattfinden kann und muss. Kundengespräche aus dem Remote sind lange kein Alleinstellungsmerkmal mehr. Deshalb stellt sich die Frage: Wie kann Videokommunikation auf das nächste Level gehoben werden?

Fest steht, die 2012 gekaufte USB Webcam und die beim Handykauf inbegriffenen Kopfhörermikrofone genügen nicht, um sich von der Masse abzuheben. Die qualitativen Ansprüche an Videoinhalte sind rapide gestiegen. Kein Wunder, denn glücklicherweise sind technische Möglichkeiten in ähnlichem Maß gewachsen und die Einrichtung eines professionellem Setups mit zugehörigem Equipment stellen keine unüberwindbaren Hürden mehr dar. Manchmal lässt das Angebot eben die Nachfrage steigen.

Das technische Setup bedient jedoch nur eine Komponente für erfolgreiche Darstellung im digitalen Raum. Guten Content zu produzieren ist eine Sache, ihn zum passenden Zeitpunkt, in angemessener Frequenz, an die richtige Zielgruppe zu transportieren eine ganz andere. 

Hier zeichnen sich die Vorteile crossfunktionaler Zusammenarbeit von Marketing und Vertrieb ab. Dass diese beiden Abteilungen in weiten Teilen voneinander abhängig sind und ineinander greifen müssen, ist schon lange klar. Wenn Vertrieb über Videoinhalte stattfindet ist das jedoch noch zutreffender als bisher. Das kommt unter anderem beim Value Based Selling zum Ausdruck. 

Eine wachsende Zahl von Angeboten, bei stagnierender Nachfrage, lässt Verkaufsprozesse komplexer und langwieriger werden. Vertriebler müssen daher nicht mehr nur Lücken im Portfolio ihrer Kunden füllen und Märkte sind von Kaltakquise mehr als übersättigt. Stattdessen muss gezielt und individuell auf Kundenbedürfnisse eingegangen werden. Markenwerte zu transportieren ist dabei genauso zentral, wie die qualitativen und quantitativen Vorteile eines Produktes für den Kunden herauszuarbeiten. Dafür ist kein Medium so geeignet wie Videos.

Für die passende inhaltliche und visuelle Darstellung von Botschaften verschafft die Marketingabteilung Abhilfe. Während sie kundenspezifischen Content im Videoformat produziert, kann die Salesabteilung diesen im Gespräch einbinden, um entscheidende Vorteile für Kunden aufzuzeigen. Videokommunikation spielt hier eine Schlüsselrolle, weil sie die fruchtbare Zusammenarbeit beider Abteilungen ermöglicht. Durch die vielfältigen Ausdrucksmöglichkeiten die sie bietet, können Marketer Werbebotschaften auf den Punkt herunterbrechen und mit dem Know How der Vertriebler an genau die passende Zielgruppe streuen. So entsteht echter Mehrwert für Kunden.

 

Rund ums Thema Webcalls:

Wir Gefühl im Remote stärken
Webinare neu denken
Mit videos Unternehmen nachhaltig machen

Nutzen Sie bereits die Vorteile von interner Videokommunikation?

In diesem White Paper erläutern wir den Nutzen!

Get your White Paper now!