Videocall ins richtige Licht rücken

“Verstehst du mich?” – “Sprichst Du ins Mikrofon?” – “Ich kann dich nicht sehen!” – “Dein Bild hängt!” – Solche Gesprächsfetzen nehmen die ersten Minuten quasi jeder Videokonferenz ein. Und das obwohl Mikrofon und Kamera sich prinzipiell schon über ein Jahrzehnt in unseren Hosentaschen befinden. Wir zeigen euch Techniken, Technik richtig anzuwenden.

10 Dinge die ihr beachten solltet

  1. Platziert Lichtquellen hinter der Kamera, anstatt vor ihr oder hinter euch. So wird euer Gesicht ideal ausgeleuchtet, damit die Linse euch in allen Kontrasten und Konturen einfangen kann. Eure Mimik ist ein entscheidendes Kommunikationsmittel und ein großer Vorteil von Videotelefonie.

  2. Verwendet Kopfhörer. Akustische Probleme wie Rückkopplung werden so vermieden. Zusätzlich seid ihr nicht so sehr von eigenen Umgebungsgeräuschen gestört.

  3. Sprecht direkt ins Mikrofon. Oft sind die in Kopfhörern eingebaute Mikrofone von ausreichender Qualität und sie befinden sich bereits im Mundnähe.

  4. Versucht auf Augenhöhe zu sein — nicht nur mit Konferenzteilnehmern, sondern vor allem mit der Kamera. Dadurch werden verzerrende Betrachtungswinkel vermieden und ihr profiliert euch angemessen vor euren Kollegen.

  5. Wählt helle Orte mit wenig Umgebungslautstärke. Gute Bild- und Audioqualität steigern die Gesprächsqualität enorm.

  6. Achtet schon vor der Konferenz auf gute Internetgeschwindigkeiten. Oft zeigen sich schlechte Verbindungsqualitäten erst bei Volllast der Bandbreite — wie beispielsweise einem Videostream. Dann ist es allerdings schon zu spät. Da ihr Daten sowohl sendet als auch empfängt, sind Downloadgeschwindigkeiten genau so wichtig wie Uploadgeschwindigkeiten.

  7. Deaktiviert während des Videocalls andere Mitteilungen. Laptops und PCs werden immer öfter als Empfangsgeräte für verschiedene Kommunikationsdienste genutzt. Sind sie nicht stumm gestellt, stören eingehende Anrufe, Mails und App Notifikationen nicht nur eure Konzentration sondern auch die eurer Teammitglieder.

  8. Haltet eure Systeme up to date. Kommunikationsdienstleister stellen oft neue Software bereit. Überprüft, ob alles auf dem neusten Stand ist, damit es zu keiner Verzögerung kommt und niemand auf euch warten muss.

  9. Euer Kopf sollte einen Großteil der Bildfläche ausfüllen. Euer Gesicht ist ein wirkungsvoller Kommunikationsverstärker.

  10. Checkt vor der Übertragung euer Kamerabild. So könnt ihr Finetuning betreiben, den Bildausschnitt kontrollieren und werdet nicht überrascht, wenn der Videocall beginnt.

Verstehst du mich?
Sprichst du ins Mikrofon?
Ich kann dich nicht sehen
Dein Bild hängt...

Verwandte Insights:

Arbeiten mal (wo)anders
Tipps für Socializing im Remote
Schallschutz im Homeoffice

Nutzen Sie bereits die Vorteile von interner Videokommunikation?

In diesem White Paper erläutern wir den Nutzen!

Get your White Paper now!