Schallschutz im Homeoffice

Wenn Umgebungsgeräusche niedrig gehalten werden, hilft das der eigenen Konzentration und man wird in Webcalls besser verstanden. Deshalb haben wir die nützlichsten Tipps zusammengefasst, wie ihr im Remote eure Ruhe habt.

Schall von Aussen
Um vor Schall zu schützen der von aussen in den Raum gelangt, sollten alle Löcher und Schlitze verschlossen werden, die in den Raum führen. Handelsübliche Türdichtungen beispielsweise sind einfach anzubringen und helfen den Spalt zwischen Tür und Boden schalldicht zu schließen.

Wer den Luxus hat, zwischen verschiedenen Räumen ein Arbeitszimmer auswählen zu können, kann bereits hier viel Einfluss auf die Akustik nehmen. Verschiedene Faktoren spielen dabei eine Rolle: Bedenkt, ob sich in den Stockwerken über dem Arbeitszimmer viele Menschen bewegen. Berücksichtigt auch, ob auf der Fensterseite des Raumes eine vielbefahrene Strasse oder Zugverkehr herrscht. Auch die Geräusche von Wasch- und Spülmaschinen dringen häufig durch Boden, Decken und Wände. Versucht diese Geräuschquellen in der Nähe eures Arbeitszimmers zu vermeiden.

Schall von Innen
Leere Räume mit hohen Decken neigen dazu sogenannten Hall zu erzeugen, welcher die Gesprächsqualität senkt. Schallabsorber helfen, diese Geräusche zu schlucken, indem Schall nicht reflektiert sondern absorbiert wird. Sie sind meistens aus Schaumstoff gefertigt und in verschiedenen Formen und Farben erhältlich, sodass sie sich beliebig in den Raum einfügen können. Zu beachten ist, dass sie hauptsächlich Schall dämmen, der im Raum entsteht und nicht den der von Aussen in den Raum gelangt. In der Regel ist die Decke die größte gleichförmige Fläche und daher hauptverantwortlich für reflektierten Schall. Wände sind häufig von Bildern, Schränken, Pflanzen oder anderen schallschluckenden Gegenständen bedeckt, sodass sie nicht im selben Mass Schall reflektieren. Eine Faustregel ist also: Sollen Schallabsorber den grösstmöglichen Effekt erzielen, werden sie an der Decke fixiert. Schallschutz

Auch wenn Schallabsorber bereits für wenig Geld im Handel angeboten werden, kann mit einfacheren Mitteln ein vergleichbares Ergebnis erzielt werden. Stoffe, die an Wänden oder Decken angebracht sind, brechen Schall ähnlich effektiv und können zusätzlich als neutraler Hintergrund für Videocalls dienen. 

Akustik verbessern
Das einfachste Mittel die Audioqualität von Webcalls zu steigern, ist ein externes Mikrofon. Das muss nicht immer ein teures Studiomikrofon sein. Häufig genügen die eingebauten Mikrofone von guten Kopfhörern. Wichtig ist, dass es in Kopfnähe platziert wird, damit möglichst wenig Störgeräusche aufgenommen werden. Richtet es in Mundrichtung aus und achtet darauf, dass es nicht von Kleidung oder ähnlichem bedeckt ist. Das Verwenden von Kopfhörern, beugt zusätzlich Rückkopplung vor, einer der häufigsten akustischen Störfaktoren von Videotelefonaten.

Schallschutz

Verwandt mit diesem Artikel:

Wir Gefühl im Remote stärken
Ratgeber für Online Meetings
Tipps für Socialising im Remote

Nutzen Sie bereits die Vorteile von interner Videokommunikation?

In diesem White Paper erläutern wir den Nutzen!

Get your White Paper now!